Assimilierung und Untergang 1: Effingers

Von 1931 bis 1950 hat Gabriele Tergit an ihrem Opus magnum, dem Generationenroman „Effingers“ über die Hochzeit und den Untergang des deutschen Judentums, gearbeitet. Er wurden zu Recht mit den „Buddenbrocks“ verglichen und wirkt angesichts der Wiederholung politischer wie kultureller Entwicklungen erschreckend aktuell. Seit einigen Jahren wird die Schriftstellerin wiederentdeckt. Neben einer Gesamtausgabe ist nun auch eine Biographie erschienen. Sie lädt ein, sich mit Leben und Werk der überzeugten „neuen Frau“ und Liberalen der 1920er Jahre zu beschäftigen. Mehr lesen

Die Bahn kommt, die Kultur geht

Die B.L.O.-Ateliers am S-Bahnhof Nöldnerplatz sind seit zwanzig Jahren ein Leuchtturmprojekt, was vielfältige Kulturproduktion in Berlin angeht. Vor allem aber arbeiten hier an die hundert Menschen in eigeninitiativ und finanziell weitgehend unabhängig aufgebauten Strukturen. Damit soll Schluss sein. Zumindest, wenn es nach dem Willen der Bahn geht, die Eigentümerin des Geländes ist. Mehr lesen

Anderer Mütter Söhne Bücher

Wie immer schreiben auch alle anderen fleißig weiter Bücher. Zum Beispiel Klaus Theweleit, seines Zeichens seit zirka 40 Jahren Theorie-Solitär. Oder Necati Öziri, der es mit seinem Roman „Vatermal“ im letzten Jahr bis auf die Shortlist des Deutschen Buchpreises geschafft hat. Verdienter Maßen. Mehr lesen

Nicht mit uns, Brudi!

In zwei Tagen darf in Berlin schon wieder gewählt werden. Und natürlich herrscht Wahlmüdigkeit. Noch mehr als sonst. Dabei klingt doch immerhin einigermaßen aufregend, dass dit Janze diesmal unter der Aufsicht internationaler Wahlbeobachter stattfinden wird. Klingt, als wollte die große wilde Welt mal in der Stadt vorbeischauen. Mehr lesen

Menschen, schaut auf diesen Hasen!

Schon wieder ein neues Jahr. Endlich! Und einmal mehr kann eigentlich im großen Weltganzen alles nur besser werden. Da trifft es sich, dass 2023 vom 22. Januar an nach dem chinesischen Horoskop im Zeichen des Wasser Hasen stehen soll. Der steht für Tempo, Beweglichkeit und Fruchtbarkeit, ist zart und gutmütig. Seine Herrschaft verspricht Stabilität und Wohlstand und eröffnet neue Ausblicke, Vertrauen und Stärke. Wenn das nicht wenigstens Inspiration pur ist, weiß ich auch nicht. Mehr lesen